APH

Selbstverständnis und Struktur der APH

Die Besonderheit der APH liegt im Zusammenschluss von PsychotherapeutInnen und Psycho­analytikerInnen verschiedener Schulen, die für eine Offenheit gegenüber der Theorienvielfalt in der Psycho­analyse stehen. Daher hat die APH die Bezeichnung “integrativ” in ihr Logo aufge­nommen. Nach unserem Verständnis erfolgt die subjektiv geprägte Auswahl und Aneignung der Theorien in einem lebenslangen Prozess, der zur Entwicklung der Identität des analytischen Psychotherapeuten führt. Die verbindende Basis ist die inhaltliche Zustimmung zu den psychoanalytischen Objekt­beziehungstheorien und eine weitgehende Akzeptanz der Selbstpsychologie moderner Prägung (Säuglingsforschung, Motivationstheorie, Intersubjektivität).

Die Akademie (APH gGmbH), vertreten durch ihre Geschäftsführung und die fachliche Leitung, organisiert und verwaltet den Aus- und Weiterbildungsbetrieb der APH und unterstützt den Verein in organisatorischen und Vewaltungsfragen. Sie organisiert den Semesterbetrieb, verwaltet Seminare, Räume und Kandidaten, zieht Gebühren ein und stellt Teilnahmebescheinigungen aus.

Der Verein (APH e.V.), ist die Arbeitsgemeinschaft, aus der die Dozenten stammen und zugleich alleiniger Gesellschafter der Akademie. Nach außen wird der Verein vertreten durch seinen Vorstand, der auch die Geschäftsführung der Akademie beaufsichtigt.

Die Fortbildung für Approbierte, die teilweise auch offen ist für KandidatInnen und interessierte Laien, wird durch den Beirat organisiert, der ein Gremium des Vereins ist.